Neuigkeiten vom Verein

23.05.2017 l Liegmanns Tor lässt Lohne weiter träumen
1:1 im hochklassigen Landesliga-Topspiel gegen Atlas vor rund 3000 Fans – und auch die Polizei ist sehr zufrieden
Der Ausgleich fiel erst in der 88. Minute, war aber hochverdient. BWL-Trainer
Thomas Schmunkamp lobte sein Team für die „tolle Moral“. Zwei Siege fehlen noch zum Titel.

Ein ganz spätes Tor, noch vier Minuten Nachspielzeit, dann der Abpfiff, die Fußballer von Atlas Delmenhorst sinken enttäuscht zu Boden, während die Lohner feiern – ein 1:1 (0:1)- Unentschieden! Denn gefühlt war BW Lohne im Landesliga- Gipfeltreffen vor rund 3000 Zuschauern am Sonntag der Sieger.

Erstens, weil BWL in der 88. Minute durch den eingewechselten Julius Liegmann den Ausgleichstreffer erzielt hat. Und zweitens, weil man nach diesem Tor weiter aus eigener Kraft Meister und Oberliga-Aufsteiger werden kann. Dazu braucht Lohne am Mittwoch im Nachholspiel beim Absteiger TuS Pewsum und am Sonntag zum Abschluss beim Tabellensiebten SV Bad Rothenfelde zwei Siege. In diesem Fall wäre ein Atlas-Erfolg gegen Absteiger VfL Wildeshausen wertlos. Deswegen auch die Enttäuschung: Ein Sieg in Lohne wäre für die Delmenhorster gleichbedeutend mit einem Matchball gewesen.

Lohnes Trainer Thomas Schmunkamp zeigte sich nach der klasse Partie vor toller Kulisse mit dem Erreichten absolut einverstanden und erklärte: „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir uns den Punkt redlich verdient. Wir haben auch spielerische Lösungen gefunden.“ Ein großes Lob sprach Schmunkamp seiner Abwehr aus: „Wir haben hinten nachher nichts mehr zugelassen und insgesamt eine tolle Moral bewiesen.“ Der Coach weiter: „Ich bin super zufrieden, auch wenn wir nicht das Maximum geholt haben.“

Sein Delmenhorster Kollege Jürgen Hahn, einst Co-Trainer von Mario Basler bei Jahn Regensburg und bei Atlas vor vier Jahren in der Kreisliga eingestiegen, erklärte: „Der Zeitpunkt des Gegentores ist absolut bitter.
Die Mannschaft hat toll gekämpft und alles gegeben. Wenn es Gerechtigkeit geben würde, wären wir hier heute als Sieger vom Platz gegangen.“

Das 1:1 sei im Endeffekt aber „auch nicht unverdient“ gewesen. Hahn ergänzte: „Lohne hat eine ungeheure Qualität in der Offensive. Das sieht man ja schon daran, dass sie noch Yilmaz und Liegmann einwechseln konnten. Nichtsdestotrotz hätten wir unsere Konter besser fahren und das 2:0 machen müssen.“ Und zum Titelrennen meinte der Berufssoldat: „Wir geben nicht auf. Lohne hat jetzt den Druck. Bad Rothenfelde hat auch Qualität.“

Der Rekordbesuch von 3000 Fans – davon rund 1000 aus Delmenhorst – sorgte bei BW Lohne für strahlende Gesichter. Vor der großen Kulisse kamen fünf Lohner Spieler zunächst in den Genuss einer würdigen Verabschiedung.
Die Partie begann mit fünfminütiger Verspätung und gleich mit der Androhung der Gäste, hier mit den lautstarken Anhängern im Rücken aufs
Tempo zu drücken. Delmenhorst fand sofort den Faden.

Nach nur fünf Sekunden segelte eine Flanke von Patrick Degen ganz knapp am Lohner Kasten vorbei – ein Frühwarnschuss. Der in der Anfangsphase äußerst quirlige Lars Scholz – in der Jugend in Lohne aktiv – besorgte dann nach sieben Minuten die Atlas-Führung. Der 21- Jährige drang von links in den Strafraum ein, narrte die gesamte Lohner Abwehr und schoss unhaltbar für Torwart Tim Kröger unten links ins Eck ein.

Lohne wirkte geschockt und fand kaum Mittel, um die Delmenhorster zu dominieren. Schon nach 20 Minuten schickte Thomas Schmunkamp Angriffsjoker Julius Liegmann zum Warmlaufen. Mit der Zeit fand BWL besser in die Partie. Die größte Chance verbuchte der später angeschlagene Torjäger Tim Wernke, der nach Ecke von Dustin Beer mit einem wuchtigen Kopfball nur die Latte traf (26.). Zur Pause blieb"s beim 0:1.

Lohne wechselte zweimal. Alper Yilmaz kam für Felix Schneppe, Christian Meyer für den am Schienbein verletzten Kapitän Christian Bröring. Damit war BWL nach dem vorangegangenen Ausfall von Felix Oevermann nun ohne etatmäßige Innenverteidigung, stand hier aber trotzdem sehr stabil. Die Platzherren erspielten sich nach einer Stunde ein starkes Übergewicht, während Atlas konterte.

Nach 71 Minuten bejubelte Lohne den Ausgleich durch Frank Placke – aber: Tim Wernke hatte nach Torwart David Lohmanns Abpraller gegen Beers Schuss eingegriffen und den Ball zu Placke durchgelassen – in Abseitsposition. Zumindest pfiff Schiedsrichter Christian Scheper (Emstek) auf Geheiß eines Assistenten. Lohne protestiertevergeblich. Abgesehen davon: Scheper leitete die faire Partie souverän.

Lohne jubelte am Ende doch noch. 88. Minute: Ein weiter Ball von Malte Beermann, eine flache Hereingabe von Jakub Bürkle, ein freier Julius Liegmann: Der zehn Minuten vorher ins Spiel gebrachte Rückkehrer
brachte den Ball aus rund sieben Metern im Tor unter. Freude pur!

Zufriedenheit gab"s auch bei den aus Sicherheitsgründen eingesetzten 40 Polizisten. „Die Atmosphäre war wunderbar“, sagte der Lohner Einsatzleiter Frank Soika. Es mussten nur drei Platzverweise ausgesprochen werden – gegen Lohner Fans.

Überblick
Lohne - Atlas Delmenhorst 1:1

Lohne: Kröger - Westerhoff, Bröring (46. Meyer), Pundt, Placke - Beermann, Beer - Schneppe (46. Yilmaz), Olberding (78. Liegmann), Bürkle - Wernke.
Delmenhorst: Lohmann - Radke, Bruns, Hartmann (87. D. Karli), Witte - Janssen, Mutlu - M. Karli, Degen, Scholz (63. von Seggern) - Entelmann (69. Müller-Rautenberg).
Tore: 0:1 Scholz (7.), 1:1 Liegmann
(88.).
Zuschauer: 3000.
Letzte Spiele für BWL u. Atlas:
Pewsum - Lohne Mi. 19.15
Rothenfelde - Lohne So. 15.00
Atlas - Wildeshausen So. 15.00

Im Bild:

Jagd auf den Torschützen: Lohnes Spieler feiern das späte 1:1 und vor allem Julius Liegmann (im Vordergrund) vor der Haupttribüne.
Foto: Schikora

Aktuelles
21.11.2017
BW Lohne hat den nächsten Schritt aus der beängstigenden Talfahrt gemacht. Eine Woche nach dem 2:1-Befreiungsschlag gegen den TSV Oldenburg, ...
14.11.2017
Tore von Frank Placke und Tim Wernke brachten die Wende. Und Coach Thomas Schmunkamp war dankbar, dass man auf Platz 1 spielen durfte ...
07.11.2017
BW Lohne kommt zurzeit in der Fußball-Landesliga auf keinen grünen Zweig. Gestern unterlag der gebeutelte Vizemeister beim SV Bad Rothenfelde mit 2:4 (0:2) ...
Sponsor